Das Digital Medical Ethics Network vergibt im kommenden Jahr 2024 Stipendien an Wissenschaftler*innen, die im Bereich der Ethik der Digitalisierung forschen und arbeiten.

Open Call: DiMEN-Fellowship 2024

Das Netzwerk Digitale Medizinethik nimmt ab sofort Bewerbungen für das DiMEN-Fellowship 2024 entgegen. Das Fellowship wird gemeinsam von der Juniorprofessur für Medizinethik mit Schwerpunkt  auf Digitalisierung an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften Brandenburg der Universität Potsdam und dem Institut für Medizinethik und Geschichte der Medizin der Universität Tübingen ausgerichtet. Das Angebot richtet sich an promovierende und bereits promovierte Wissenschaftler*innen, die sich für einen Forschungsaufenthalt an der Universität Potsdam oder Tübingen interessieren. DiMEN-Fellows haben die Möglichkeit, ein innovatives Projekt ihrer Wahl durchzuführen, Teil der lebendigen Gemeinschaften der Institute zu werden und sich an der gemeinschaftlichen und interdisziplinären Erforschung einiger der wichtigsten und drängendsten ethischen Fragen der digitalen Gesundheit zu beteiligen.

Jetzt für das DiMEN Fellowship bewerben!

Ende der Einreichungsfrist ist der 15.01.2024

Vollständigen Call herunterladenBewerbungstemplate herunterladen

Über das Fellowship-Programm

Zur Förderung des internationalen wissenschaftlichen Austauschs richtet sich das DiMEN-Fellowship an herausragende Nachwuchswissenschaftler*innen (Doktorand*innen  sowie Postdoktorand*innen), die innovative Forschung zu ethischen Dimensionen der digitalen Medizin und Gesundheitsversorgung betreiben. Für einen Zeitraum von 1 bis 3 Monaten (abhängig von Projekt und verfügbaren Ressourcen) bietet das DiMEN-Fellowship die Möglichkeit eines Aufenthalts an der Universität Potsdam oder der Universität Tübingen. Die Stipendiaten erhalten ein monatliches Stipendium (1.400 € für Pre-Doktoranden und 2.100 € für Post-Doktoranden pro Monat plus maximal 100€ für zusätzliche Aufwendungen) zur Deckung der Lebenshaltungskosten für die Dauer ihres Aufenthalts. Sie erhalten Zugang zu den Forschungsinfrastrukturen und Netzwerken der Institute. DiMEN-Fellows haben die Möglichkeit:

  • neue und innovative Themen auf dem Gebiet der Ethik der digitalen Gesundheit zu erforschen
  • das Format ihrer Arbeit festzulegen (Zeitschriftenartikel, Förderantrag, Buchkapitel usw.)
  • sich mit renommierten Forschenden auf dem Gebiet der digitalen Medizin zu vernetzen
  • Mitglied der wachsenden DiMEN-Gemeinschaft zu werden

Voraussetzungen

Bewerber*innen verfügen über einen Abschluss in einem für die Gesundheitsethikforschung relevanten Bereich (z. B. Medizin, Pflegewissenschaften, Technik- oder Datenwissenschaften, Philosophie, Sozialwissenschaften). Ihr Werdegang zeigt ein  Interesse an der digitalen Medizinethik, das ihrem Karrierestadium angemessen ist. Die Bewerber*innen zeigen ein starkes Interesse an der Vernetzung, der Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten und dem Austausch ihrer Arbeit mit anderen Forscher*innen, zum Beispiel in Form von Präsentationen oder Workshops während ihres Aufenthalts. Wir schätzen den interdisziplinären Austausch und die Vielfalt der Perspektiven. Bewerbungen von Forscher*innen, Designer*innen oder Ingenieur*innen aus dem Bereich der technischen Wissenschaften, die daran interessiert sind, in ihrer Arbeit ethische Fragen zu erforschen, sind sehr willkommen. Bewerbungen aus Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen sind besonders erwünscht.

Bewerbungtemplate herunterladen

Lade hier das Template für Deine Bewerbung herunter!

Vollständigen Call herunterladenBewerbungstemplate herunterladen

Die gastgebenden Universitäten

Universität Potsdam

Die Universität Potsdam wurde 1991 gegründet. Sie ist bekannt für ihre ausgezeichneten Studiengänge in den Bereichen Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Natur- und Ingenieurwissenschaften. Ein besonderes Augenmerk wird auf interdisziplinäre und praxisnahe Forschung gelegt. Die Universität Potsdam bietet viele internationale Studienmöglichkeiten und Partnerschaften mit Hochschulen im Ausland. Insgesamt hat die Universität Potsdam über 20.000 Studierende und ist damit eine der größeren Hochschulen in Deutschland.

Die gastgebende Juniorprofessur für Medizinische Ethik ist der Fakultät für Gesundheitswissenschaften Brandenburg zugeordnet. Sie widmet sich ethischen Aspekten der Gesundheitswissenschaften und Medizin vor dem Hintergrund des wachsenden Einsatzes von Digitaltechnologien, der Nutzbarmachung großer Datenmengen (“Big Data”) sowie der Automatisierung. Die Fakultät für Gesundheitswissenschaften wurde 2018 von drei Trägerhochschulen errichtet: der Universität Potsdam, der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg und der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane. Die Fakultät für Gesundheitswissenschaften soll die Zusammenarbeit der universitären und außeruniversitären Wissenschaftler*innen des Landes durch eine Intensivierung der gemeinsamen Forschungsleistungen stärken.

Eberhard Karls Universität Tübingen

Seit ihrer Gründung im Jahr 1477 etablierte sich die Universität Tübingen bis heute zu einem Ort der Spitzenforschung und exzellenten Lehre. Die Universität Tübingen sieht sich hierbei in der Verantwortung, Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft in einer globalisierten Gesellschaft zu finden. Durch ihr außerordentlich breites Fächerspektrum, das aktuell über 28.000 Studierenden ein Studium in rund 200 Studiengängen ermöglicht, bietet sie auch Forschenden unterschiedlicher Disziplinen vielfältige Möglichkeiten der Kooperation und Vernetzung.

Das gastgebende Institut für Ethik und Geschichte der Medizin ist ein Teil der Medizinischen Fakultät Tübingen. Die Forschung und Lehre des Instituts decken mit unterschiedlichen Schwerpunkten die Breite der Medizinethik und -geschichte ab. Zu den aktuellen ethischen Forschungsschwerpunkten gehören beispielsweise die (ärztliche) Professionsethik, Ethik und Alter, soziale Gerechtigkeit, ethische Aspekte neuer Biotechnologien, Forschungsethik sowie die Digitalisierung der Medizin (v. a. Health Apps, smarte Unterstützung im Alter, digitale Entscheidungsunterstützung, Algorithmen/KI). Im Projektverbund „Digital Medical Ethics Network“ liegt neben der gemeinsamen Forschung zur Ethik der Digitalisierung im Gesundheitsbereich das Augenmerk auf der Entwicklung geeigneter Lehr- und Weiterbildungsformate zu diesem Thema.

Im Fall von Fragen

Im Fall von Fragen steht das DiMEN-Team jederzeit bereit. Kontaktier uns einfach per Mail (fellowship@digitalmedicalethics.net).

Wie bewerbe ich mich?

Eine Bewerbung sollte einen Lebenslauf, ein kurzes Anschreiben und eine Beschreibung des Projekts, an dem der Bewerber während seines Aufenthalts arbeiten möchte, enthalten. Bitte verwende für die Beschreibung Deines Projekts unsere Vorlage, die hier heruntergeladen werden kann. Bitte sende alle Dokumente in einer einzigen pdf-Datei bis spätestens 31.12.2023 an fellowship@digitalmedicalethics.net. Solltest Du im Vorfeld Deiner Bewerbung Fragen haben, stehen wir jederzeit zur Verfügung um diese zu besprechen.

Gibt es sprachliche Voraussetzungen zu berücksichtigen?

Die Verkehrssprachen an den beiden Instituten sind deutsch und englisch. Die Bewerbung sollte auf englisch verfasst werden. Sprachliche Ausdrucksfähigkeit in einer Fremdsprache ist kein Bewertungskriterium im Rahmen der Auswahl.

Ich habe keinen geisteswissenschaftlichen Hintergrund, kann ich mich bewerben?

Wir schätzen interdisziplinären Austausch und die Pluralität von Perspektiven. Vielleicht arbeitest Du im technischen Bereich und interessierst Dich für die ethischen Aspekte des Designs technologischer Artefakte? Oder es gibt ethische Aspekte die du gerne beforschen würdest aber der Output wäre nicht unbedingt ein Paper oder ein Proposal? Wunderbar! Wir freuen uns auf die Bewerbung!

Wie lange kann ich bleiben?

DiMEN Fellowships werden für eine Länge zwischen 2 und 12 Wochen vergeben. Die gewünsche Länge des Aufenthaltes sollte mit dem Arbeitsplan korrespondieren. Wir bemühen uns, allen erfolgreichen Bewerber:innen, einen Aufenthalt in gewünschter Länge zu ermöglichen. Aufgrund der finanziellen Grenzen des Programms behalten wir uns jedoch vor ein alternatives Zeitfenster vorzuschlagen.

The DiMEN Fellowship can be granted for a period of 2 to 12 weeks. The time period chosen should correspond with the working plan of the proposed project. Please note that we will try to accommodate each successful applicant with the desired length of fellowship. However, due to the financial limitations of the program, we reserve the right to propose a different time frame.

Gibt es eine Zeit im Jahr, die besonders günstig ist?

Das DiMEN-Fellowship soll dabei unterstützen, ein Projekt (ein Kapitel, einen Artikel, einen Förderantrag usw.) zu optimalen Bedingungen durchführen zu können. Aus diesem Grund haben wir den Zeitrahmen nicht näher spezifiziert. Wir möchten, dass sich unsere Bewerber auf ihre Arbeit konzentrieren können. Je nach Plänen und dem Projekt des Bewerbers können bestimmte Zeiten geeigneter sein als andere. An deutschen Universitäten sind die Vorlesungszeiten im Jahr 2024 zum Beispiel vom 08.04.2024 – 19.07.2024 und 14.10.2024 – 07.02.2025. Zu diesen Zeiten ist in der Regel mehr los. Es gibt mehr Veranstaltungen und die Ansprechpartner sind leichter zu erreichen. Das ist eine gute Zeit, um neue Kooperationen zu entwickeln oder eine Arbeit einem größeren Publikum zu präsentieren. In der vorlesungsfreien Zeit hingegen ist konzentriertes Arbeiten möglich, was für ein weniger kollaboratives Projekt wie das Verfassen eines Artikels besser geeignet sein könnte. Wir erwarten von unseren Bewerbern, dass sie diese Vor- und Nachteile bestimmter Zeiträume in Bezug auf ihr vorgeschlagenes Projekt berücksichtigen (siehe Projektvorlage).